Bilddokumentation
Mastdarm-Ultraschalluntersuchung


Abb. 1: Bei dem Befund ist die muskuläre Schicht des Mastdarmes
nicht durchbrochen, so dass hier von einer recht guten Prognose auszugehen ist.


Abb. 2: Bei dem Befund ist die muskuläre Schicht des Mastdarmes
nicht durchbrochen, so dass hier von einer recht guten Prognose auszugehen ist.


Abb. 3


Abb. 4


Abb. 5


Abb. 3 bis 5: Durch die endo-vaginale Ultraschalluntersuchung ließ
sich ein bösartiger Tumor - hier grün hinterlegt - darstellen, der sich ausschließlich auf die Scheidenhinterwand beschränkt hat.

Abb. 6: Bösartiger Tumor des unteren Mastdarmes T3 - T4 mit einem vergrößerten Lymphknoten, der alle Darmschichten überschritten hat.


Abb. 7: Bösartiger Tumor des unteren Mastdarmes T3, der die eigentliche Mastdarmmuskulatur soeben erreicht hat.


Abb. 8: Ausgeprägter bösartiger Tumor des Enddarmes, der definitiv alle Mastdarmschichten durchbrochen hat und somit weit fortgeschritten ist.


Abb. 9: Prostatadarstellung von normaler Konsistenz und Dichte



Abb. 10


Abb. 11


Abb. 12

Abb. 10- 12: Exakte Darstellung des noch nicht fortgeschrittenen bösartigen Tumors des unteren Mastdarmes mit Verdrängung und
noch nicht Überschreitung der eigentlichen Muskelschicht.

Abb. 13: Darstellung von Samenbläschen


Abb. 14 Darstellung eines intersphinktären Abszesses bei 6 Uhr in Steinschnittlage